Mehr Erfolg durch „Digitales Marketing“ und „Digitale Vertriebsprozesse“

Mehr Erfolg durch „Digitales Marketing“ und „Digitale Vertriebsprozesse“

1

Kontaktieren Sie uns

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.
Leider ist etwas schief gegangen. Bitte probieren Sie es später erneut oder kontaktieren uns telefonisch.

Ein Unternehmen, das auf der Höhe der Zeit agieren will, sollte sich damit beschäftigen, immer wieder seine Kundenprozesse zu optimieren und sollte das noch nicht geschehen sein, das digitale Potenzial der Kundenprozesse zu erschließen. An der Stelle kommen Begriffe wie „Digitales Marketing“ und „Digitale Vertriebsprozesse“ ins Spiel. Traditionelle Marketingansätze wie Printanzeigen, Banner, Werbetafeln, Videowerbung, Radiowerbung sind zwar nicht veraltet, aber es gibt eben immer wieder neue Ansätze, die Unternehmen im digitalen Zeitalter nutzen müssen, damit sie nicht auf der Strecke bleiben.

Der Aufstieg des digitalen Vertriebs und Marketings
Die digitale Revolution des späten 20. Jahrhunderts kam scheinbar aus dem Nichts, entwickelt sich aber unaufhaltsam weiter und verändert die Art und Weise, wie Unternehmen sich selbst verkaufen und vermarkten. Es ist kein Geheimnis, dass sich die Reise des Käufers mit dem technologischen Fortschritt verändert hat. Mehr und mehr Unternehmer setzen auf digitales Marketing und auf digitale Vertriebsprozesse.

Denn mit der Einführung von Mobilgeräten, E-Mail, SMS und anderen digitalen Kanälen haben Vertriebsmitarbeiter jetzt unzählige Möglichkeiten, potenzielle Kunden zu finden, sie zu überprüfen und zu erreichen. Mehr als 40 % der Vertriebsmitarbeiter sagen, dass die Neukundengewinnung der schwierigste Teil des Verkaufsprozesses ist, gefolgt vom Abschluss (36 %) und der Qualifizierung (22 %).

Digitales Marketing hat sich daher zu einer Unterkategorie des Marketings entwickelt, das digitale Vertriebsprozesse implementiert, um Produkte zu platzieren und zu verkaufen. Produktwerbung erfolgt dabei jedoch nicht nur im Internet, sondern auch über den Short Message Service (SMS). Laut einer Studie von IBM nehmen mobile Transaktionen im Jahresvergleich mit einer rasenden Geschwindigkeit von 35 % zu.

Die Bedeutung digitaler Marketingprozesse
Eine weitere Studie des deutschen Vereins „Bitkom“ im Jahr 2019 legt nahe, dass die Digitalisierung der Verkäufe, in dem Fall ging es um Versicherungen, auch von deutschen Kunden gut aufgenommen wird: Mehr als einer von zwei Kunden (55%) hat bereits ein Versicherungsprodukt mindestens einmal online gekauft. In der Zielgruppe der unter 30-Jährigen liegt der Wert sogar noch deutlich höher (65%).

Das Erfolgsgeheimnis des digitalen Verkaufs liegt in der fortlaufenden Nutzung digitaler Marketingprozesse und digitaler Verkaufsprozesse über digitale Kanäle. Auf diesem Weg werden potenzielle neue Käufer gefunden. Diese gilt es zu interessieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Ziel ist es, Beziehungen auf digitalen Plattformen aufzubauen und Online-Verbindungen in Offline-Verkaufsgespräche zu verwandeln.

Digitale Vertriebsprozesse zu optimieren steigert die Umsätze

Mit der wachsenden Benutzerbasis von Social-Media-Websites und der verbesserten Zugänglichkeit des Internets hat sich digitales Marketing zu einem sehr praktikablen Weg zur Kommunikation mit den Verbrauchern entwickelt. Das Beste an digitalen Marketingprozessen und an digitalen Vertriebsprozessen ist, dass sie flexibel einsetzbar sind, um die Gesamteffizienz eines Unternehmens zu maximieren.

Ein digitaler Vertriebsprozess ist ein klar definierter Workflow, durch den ein Verkaufsteam potentielle Kunden mit Unterstützung durch digitale Marketingprozesse in tatsächliche Kunden konvertiert. Dazu müssen Strategien entwickelt werden, um Kunden schnell, effizient und bequem auf den ihnen vertrauten Kanälen in den Kaufprozess einzubeziehen. Ist Ihr Unternehmen bereit für höhere Umsätze?

Ein Unternehmen, das auf der Höhe der Zeit agieren will, sollte sich damit beschäftigen, immer wieder seine Kundenprozesse zu optimieren und sollte das noch nicht geschehen sein, das digitale Potenzial der Kundenprozesse zu erschließen. An der Stelle kommen Begriffe wie „Digitales Marketing“ und „Digitale Vertriebsprozesse“ ins Spiel. Traditionelle Marketingansätze wie Printanzeigen, Banner, Werbetafeln, Videowerbung, Radiowerbung sind zwar nicht veraltet, aber es gibt eben immer wieder neue Ansätze, die Unternehmen im digitalen Zeitalter nutzen müssen, damit sie nicht auf der Strecke bleiben.

Der Aufstieg des digitalen Vertriebs und Marketings
Die digitale Revolution des späten 20. Jahrhunderts kam scheinbar aus dem Nichts, entwickelt sich aber unaufhaltsam weiter und verändert die Art und Weise, wie Unternehmen sich selbst verkaufen und vermarkten. Es ist kein Geheimnis, dass sich die Reise des Käufers mit dem technologischen Fortschritt verändert hat. Mehr und mehr Unternehmer setzen auf digitales Marketing und auf digitale Vertriebsprozesse.

Denn mit der Einführung von Mobilgeräten, E-Mail, SMS und anderen digitalen Kanälen haben Vertriebsmitarbeiter jetzt unzählige Möglichkeiten, potenzielle Kunden zu finden, sie zu überprüfen und zu erreichen. Mehr als 40 % der Vertriebsmitarbeiter sagen, dass die Neukundengewinnung der schwierigste Teil des Verkaufsprozesses ist, gefolgt vom Abschluss (36 %) und der Qualifizierung (22 %).

Digitales Marketing hat sich daher zu einer Unterkategorie des Marketings entwickelt, das digitale Vertriebsprozesse implementiert, um Produkte zu platzieren und zu verkaufen. Produktwerbung erfolgt dabei jedoch nicht nur im Internet, sondern auch über den Short Message Service (SMS). Laut einer Studie von IBM nehmen mobile Transaktionen im Jahresvergleich mit einer rasenden Geschwindigkeit von 35 % zu.

Die Bedeutung digitaler Marketingprozesse
Eine weitere Studie des deutschen Vereins „Bitkom“ im Jahr 2019 legt nahe, dass die Digitalisierung der Verkäufe, in dem Fall ging es um Versicherungen, auch von deutschen Kunden gut aufgenommen wird: Mehr als einer von zwei Kunden (55%) hat bereits ein Versicherungsprodukt mindestens einmal online gekauft. In der Zielgruppe der unter 30-Jährigen liegt der Wert sogar noch deutlich höher (65%).

Das Erfolgsgeheimnis des digitalen Verkaufs liegt in der fortlaufenden Nutzung digitaler Marketingprozesse und digitaler Verkaufsprozesse über digitale Kanäle. Auf diesem Weg werden potenzielle neue Käufer gefunden. Diese gilt es zu interessieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Ziel ist es, Beziehungen auf digitalen Plattformen aufzubauen und Online-Verbindungen in Offline-Verkaufsgespräche zu verwandeln.

Digitale Vertriebsprozesse zu optimieren steigert die Umsätze
Mit der wachsenden Benutzerbasis von Social-Media-Websites und der verbesserten Zugänglichkeit des Internets hat sich digitales Marketing zu einem sehr praktikablen Weg zur Kommunikation mit den Verbrauchern entwickelt. Das Beste an digitalen Marketingprozessen und an digitalen Vertriebsprozessen ist, dass sie flexibel einsetzbar sind, um die Gesamteffizienz eines Unternehmens zu maximieren.

Ein digitaler Vertriebsprozess ist ein klar definierter Workflow, durch den ein Verkaufsteam potentielle Kunden mit Unterstützung durch digitale Marketingprozesse in tatsächliche Kunden konvertiert. Dazu müssen Strategien entwickelt werden, um Kunden schnell, effizient und bequem auf den ihnen vertrauten Kanälen in den Kaufprozess einzubeziehen. Ist Ihr Unternehmen bereit für höhere Umsätze?

Ein Unternehmen, das auf der Höhe der Zeit agieren will, sollte sich damit beschäftigen, immer wieder seine Kundenprozesse zu optimieren und sollte das noch nicht geschehen sein, das digitale Potenzial der Kundenprozesse zu erschließen. An der Stelle kommen Begriffe wie „Digitales Marketing“ und „Digitale Vertriebsprozesse“ ins Spiel. Traditionelle Marketingansätze wie Printanzeigen, Banner, Werbetafeln, Videowerbung, Radiowerbung sind zwar nicht veraltet, aber es gibt eben immer wieder neue Ansätze, die Unternehmen im digitalen Zeitalter nutzen müssen, damit sie nicht auf der Strecke bleiben.

Der Aufstieg des digitalen Vertriebs und Marketings
Die digitale Revolution des späten 20. Jahrhunderts kam scheinbar aus dem Nichts, entwickelt sich aber unaufhaltsam weiter und verändert die Art und Weise, wie Unternehmen sich selbst verkaufen und vermarkten. Es ist kein Geheimnis, dass sich die Reise des Käufers mit dem technologischen Fortschritt verändert hat. Mehr und mehr Unternehmer setzen auf digitales Marketing und auf digitale Vertriebsprozesse.

Denn mit der Einführung von Mobilgeräten, E-Mail, SMS und anderen digitalen Kanälen haben Vertriebsmitarbeiter jetzt unzählige Möglichkeiten, potenzielle Kunden zu finden, sie zu überprüfen und zu erreichen. Mehr als 40 % der Vertriebsmitarbeiter sagen, dass die Neukundengewinnung der schwierigste Teil des Verkaufsprozesses ist, gefolgt vom Abschluss (36 %) und der Qualifizierung (22 %).

Digitales Marketing hat sich daher zu einer Unterkategorie des Marketings entwickelt, das digitale Vertriebsprozesse implementiert, um Produkte zu platzieren und zu verkaufen. Produktwerbung erfolgt dabei jedoch nicht nur im Internet, sondern auch über den Short Message Service (SMS). Laut einer Studie von IBM nehmen mobile Transaktionen im Jahresvergleich mit einer rasenden Geschwindigkeit von 35 % zu.

Die Bedeutung digitaler Marketingprozesse
Eine weitere Studie des deutschen Vereins „Bitkom“ im Jahr 2019 legt nahe, dass die Digitalisierung der Verkäufe, in dem Fall ging es um Versicherungen, auch von deutschen Kunden gut aufgenommen wird: Mehr als einer von zwei Kunden (55%) hat bereits ein Versicherungsprodukt mindestens einmal online gekauft. In der Zielgruppe der unter 30-Jährigen liegt der Wert sogar noch deutlich höher (65%).

Das Erfolgsgeheimnis des digitalen Verkaufs liegt in der fortlaufenden Nutzung digitaler Marketingprozesse und digitaler Verkaufsprozesse über digitale Kanäle. Auf diesem Weg werden potenzielle neue Käufer gefunden. Diese gilt es zu interessieren und mit ihnen in Kontakt zu treten. Ziel ist es, Beziehungen auf digitalen Plattformen aufzubauen und Online-Verbindungen in Offline-Verkaufsgespräche zu verwandeln.

Digitale Vertriebsprozesse zu optimieren steigert die Umsätze
Mit der wachsenden Benutzerbasis von Social-Media-Websites und der verbesserten Zugänglichkeit des Internets hat sich digitales Marketing zu einem sehr praktikablen Weg zur Kommunikation mit den Verbrauchern entwickelt. Das Beste an digitalen Marketingprozessen und an digitalen Vertriebsprozessen ist, dass sie flexibel einsetzbar sind, um die Gesamteffizienz eines Unternehmens zu maximieren.

Ein digitaler Vertriebsprozess ist ein klar definierter Workflow, durch den ein Verkaufsteam potentielle Kunden mit Unterstützung durch digitale Marketingprozesse in tatsächliche Kunden konvertiert. Dazu müssen Strategien entwickelt werden, um Kunden schnell, effizient und bequem auf den ihnen vertrauten Kanälen in den Kaufprozess einzubeziehen. Ist Ihr Unternehmen bereit für höhere Umsätze?

1

Kontaktieren Sie uns

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.
Leider ist etwas schief gegangen. Bitte probieren Sie es später erneut oder kontaktieren uns telefonisch.